Wenn nicht wir, ...?

… eine Frage, die uns fordert und die wir vielleicht als unbequem empfinden. Sie verweist uns auf uns selbst zurück, darauf, dass wir Veränderungen nicht nur von anderen erwarten können.
Dabei geht es immer um den einzelnen Menschen: darum, welche Wege er findet, um in einer guten ›Atmosphäre‹ leben zu können, und um die Antworten, die er findet, die nie für sich allein stehen können, sondern sich im Ganzen bewähren müssen.

Tatsächlich haben wir viele Antworten zu geben für das, wie wir in der Welt handeln – auch, aber eben nicht nur in unserem Land. Gerade auch den vielen Menschen auf der Welt gegenüber, deren Lebenssituation nicht so komfortabel ist wie unsere. Gleichwohl leiden auch bei uns viele Menschen an dem, wie unsere Gesellschaft funktioniert, sie spüren, dass da etwas Wesentliches fehlt. Auch hier werden Antworten erhofft. Zeit also, sich wieder auf wesentliche Fragen zu besinnen, sie im Jetzt neu zu denken und damit vielleicht Antworten zu entwickeln, mit denen ein besseres globales Weiterleben möglich sein kann.

Wir möchten Sie einladen, die ganz unterschiedlichen Themen der Referenten anzuhören und den Austausch mit ihnen zu erleben.